. .

Heft 2/2018: anstandshalber

Heftcover

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

haben Sie schon einmal anstandshalber jemanden besucht? Dann haben Sie das eigentlich nur getan, um die Form zu wahren. Aus reiner Höfl ichkeit haben Sie sich auf den Weg gemacht. Sie wollten die Etikette aufrechterhalten. Sie haben mit Ihrem Besuch die Regeln eingehalten – ohne unbedingt mit dem Herzen dabei zu sein?

In dieser Orientierung geht es ums gute Benehmen. Woran erkennt man das? Wenn ich jemanden – gendergerecht, egal ob Mann oder Frau – die Tür aufhalte, oder in die Jacke helfe? Haben Sie heute Morgen die Kollegin freundlich gegrüßt? Sind Sie Ihrer Chefi n vorhin in der Besprechung schon wieder ins Wort gefallen? Haben Sie während einer Besprechung aufs Smartphone geschaut, während Sie vermeintlich mit anderen Personen im Raum im Gespräch waren? Verteilen Sie gelegentlich Handküsse? Rauchen Sie, während Sie einen Rollstuhlfahrer vor sich her schieben?

Von wem haben Sie eigentlich das Höfl ich-Sein gelernt? Ist sich Benehmen heute überhaupt noch angesagt, oder ist das mega-out? Welche Verhaltensregeln gelten eigentlich noch? Welche sind veraltet? Ärgern Sie sich manchmal über rüpelhaftes Verhalten – bei den anderen? Und ist das nicht letztlich alles eine Frage der Generationen?

„Ich habe keine Hoffnung mehr für die Zukunft unseres Volkes, wenn sie von der leichtfertigen Jugend von heute abhängig sein sollte. Denn diese Jugend ist ohne Zweifel unerträglich, rücksichtslos und altklug. Als ich noch jung war, lehrte man uns gutes Benehmen und Respekt vor den Eltern. Aber die Jugend von heute will alles besser wissen."

Das Thema scheint uralt zu sein. Diese Gedanken stammen von Hesiod, einem griechischen Dichter und wurden von ihm schon 700 vor Christus gedacht.

Uns freut es, wenn Sie heute durch die aktuelle Orientierung schauen. Und sei es auch nur anstandshalber. Vielleicht schreiben Sie uns ja – aus Höfl ichkeit – welcher Artikel Ihnen besonders gefallen hat?

Wir wünschen auf jeden Fall viel Spaß bei der Lektüre und schreiben das nicht nur aus Anstand! Ihr

Martin Herrlich

PDF-Icon Editorial und Inhaltsverzeichnis (PDF-Datei, 135 kb)

Autoren dieser Ausgabe

Andes-Pauker, Andrea, Begleitung, Beratung, Assistenz im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Bienert, Werner, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Bittermann, Diane, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Cristian, Alexander, Vizepräsident Bundesverband für AUI-Business-Knigge Training und Coaching e.V. (BvKnigge), Umgangsformentrainer IHK, Businessknigge Coach AUI, Mitglied der Umgangsformen-Akademie Deutschlands e. V. (UAD), www.Ihr-Knigge.de, Freiburg

Eitel, Dieter, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Feilbach, Thomas, Dipl. Sozialpädagoge, Ausbildung zum Coach, Berater zu Angeboten in Wohnen, Schule und Arbeit für Kinder und Erwachsene mit Autismus, TEACCHSM Certified Advanced Consultant, Studio3-Senior-Trainer, Fachdienst Autismus, Bethel.regional, Bielefeld, www.autea.de

Fischer, Edeltraud, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Füller, Petra, Begleitung, Beratung, Assistenz im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Graf-Fischer, Gisela, Dipl. Sozialpädagogin, Bereichsleiterin Wohnen, Samariterstiftung, Behindertenhilfe Ostalb, Aalen

Kaltarar, Hannah, Empirische Kulturwissenschaftlerin/Rhetorikerin, Pressesprecherin in der Diakonie Stetten e.V., Kommunikation, Spenden und Marketing, Kernen im Remstal, www.diakonie-stetten.de

Keipert, Petra, Knigge-Kompetenz-Team

Keppler, Wolfram, Begleitung, Beratung, Assistenz im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Kersten, Elena, Pastorin, Seelsorgedienst Bethel-Eckardtsheim Bethel.regional

Kesmarki, Christine, Knigge-Kompetenz-Team

Knöfel, Susanne, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Kühn, Jessica, Sozialarbeiterin, Bereichsleiterin Assistenzagentur Bethel.regional, Bielefeld

Kühn, Renate, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Kürzeder, Barbara, stellv. Schulleitung Otto-Steiner-Schule, Augustinum gemeinnützige GmbH, München, www.augustinum.de

Lamprecht, Reiner, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Leitner, Karl, Heilerziehungspfleger, Heilpädagoge, unterrichtet Didaktik und Praxis der Heilerziehungspflege an der Evangelischen Fachschule für Heilerziehungspflege Schwäbisch Hall, www.hepschule-sha.de

Lorenz, Uwe, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Morgenstern, Danny, ist als zertifizierter Business-Knigge-Trainer tätig. Er schult Dienstleister in psychologisch fundierten Seminaren mit den Themenschwerpunkten Moderne Umgangsformen, Körpersprache, Kommunikation, Motivation und Umgang mit Kunden. Seine Zielsetzung ist die Motivations- und Umsatzsteigerung in Betrieben unterschiedlichster Größe und Struktur. Als Initiator des „World Freeze Day“, 12. Braunschweiger Kulturnacht, hat der Braunschweiger in den letzten Jahren deutschlandweit
für Schlagzeilen gesorgt.

Schatz, Bernd, Begleitung, Beratung, Assistenz im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Schneck, Sabrina, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Seitz-Bay, Hartmut, Sprecher im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Setzer, Herbert, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Stückler Moritz, t3n.de – Magazin für digitale Wirtschaft

Thomas, Petra, Bethel.regional, Bielefeld

Trobisch, Achim, Diakon und Dipl. Sozialpädagoge, Leiter Heilpädagogische Einrichtung, Martinshof Rothenburg Diakoniewerk

Visser, Sven, Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

Weyl, Wilfried , Mitglied im Beirat des Evangelischen Fachverbandes Behindertenhilfe im Diakonischen Werk Württemberg

PDF-Icon Autorenverzeichnis und Impressum (PDF-Datei, 100 kb)

Leseproben

Achtsamkeit in der Anrede
Sagen Sie doch Paula zu mir
Petra Thomas, Bethel.regional, v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel

Sie oder Du? Was ist die richtige Anrede im professionellen Kontext? Petra Thomas schaut zurück, denkt über Wandel
nach und macht deutlich: Achtsamkeit und Wertschätzung sind wichtig! Auch im sprachlichen Umgang miteinander.

PDF-IconSagen Sie doch Paula zu mir
(PDF-Datei, 132 kb)

Narrenfreiheit – eine Form von Diskriminierung?
Die können ja nichts dafür
Achim Trobisch, Martinshof Rothenburg, Diakoniewerk

PDF-IconDie können ja nichts dafür
(PDF-Datei, 270 kb)

Suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Geschäftsstelle

Logo BeB e.V.
Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB)
Invalidenstraße 29
10115 Berlin
Tel. 030 / 83001 - 270
Fax 030 /  83001 - 275
E-Mail: info@beb-ev.de
www.beb-ev.de

BeB-Links

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen!
www.beb-einmischen.de

Logo GBM

GBM - Gestaltung der Betreuung von Menschen mit Behinderungen
www.gbm.info

Logo PPQ

PPQ - Pro Psychiatrie Qualität
www.ppq.info

Kerbe Cover

Kerbe – Forum für soziale Psychiatrie
www.kerbe.info

Schau doch meine Hände an

Schau doch meine Hände an
Gebärdensammlung zur
Kommunikation mit
nichtsprechenden Menschen

Bundesfachakademie Bufa gGmbH GFO Region Nord
Fort- und Weiterbildungsangebote, Beratung etc.
www.bufa-gfo.de