. .

Heft1/2018: Assistenz

Heftcover

Editorial

Liebe Leserin, lieber Leser,

Assistenz oder Begleitung?
Die einen sagen, Assistenz geht nur bei Menschen, die mitteilen können, was sie wollen, die ihren Assistent(innen) klare Anweisungen geben können, was zu tun ist. Der Assistent bringt dann die eingeforderte Unterstützung. Assistenz heißt also „auf Wunsch zur Hand gehen“. Assistenz in diesem Sinne setzt eine Menge von Kompetenzen bei der Assistenznehmerin voraus. Sind diese Kompetenzen bei einer Person nicht erkennbar ist – in Abgrenzung zur Idee von Assistenz Begleitung oder Unterstützung notwendig. Begleitung heißt dann, empathisch herauszufi nden, welche Lebensqualitätsvorstellung die Person haben könnte und welche Unterstützung dieser Mensch benötigt, auch ohne dass er sie klar selber formulieren kann. Der Unterstützer muss diese Begleitung individuell auf die Person bezogen fachlich begründen und gestalten.

Assistenz für alle?
Die Idee von Assistenz sagen die anderen – gilt für alle. Sie muss übertragen gedacht werden, auch auf die Personen, die eben nicht direkt einfordern können, welche Unterstützungsleistung sie benötigen. Aufgabe von Fachkräften ist es, sich in die Lebensqualitätsvorstellung der begleiteten Menschen so einzudenken, dass sie auch denen, die es nicht ausdrücklich und eindeutig einfordern können, Assistenz bieten können. Dabei gilt der Anspruch auf Selbstbestimmung und Assistenz als Leitprinzip für alle Menschen mit Unterstützungsbedarf. „Dabei darf es in den Köpfen und in der Praxis keine neuen Ausgrenzungen von Menschen geben, die als ‚assistenzunfähig‘ gelten.“ (Friebe, Seite 05)
In diesem Heft fi nden Sie keine klaren Antworten auf das richtig oder falsch in dieser Frage. Sie fi nden aber eine Fülle von Beispielen, in denen Assistenz beschrieben, dargestellt und hinterfragt wird.
Gusti Steiner, einer der Vorkämpfer um eine Assistenzidee, hat schon 1999 gesagt: „Man verändert nicht die Praxis, Behinderte in Heime und Anstalten auszugrenzen, nennt aber die WärterInnen inhaltsentleert Assistent(innen).“ 1

Gute Auseinandersetzung wünscht

Martin Herrlich

1 Steiner, Gusti: Selbstbestimmung und Assistenz. Hier zitiert nach: http://bidok.uibk.ac.at/library/gl3-99-selbstbestimmung.html#idp5978976, entnommen am 06.12.2017

PDF-Icon Editorial und Inhaltsverzeichnis (PDF-Datei, 110 kb)

Autoren dieser Ausgabe

Bartz, Gerhard, im Alter von 8 Monaten an Polio erkrankt, Rollstuhlnutzer, lebt im eigenen Haus mithilfe von einer Halbtags-Assistentin. Rentner, seit 1997 im Vorstand, seit 2009 Vorsitzender des Bundesverbandes Forum selbstbestimmter Assistenz behinderter Menschen ForseA e. V., Mulfingen-Hollenbach; www.forsea.de, gerhard.bartz@forsea.de

Dippon, Rene, macht zurzeit seine Ausbildung als Heilerziehungsassistent an der Berufsfachschule in Schwäbisch Hall und im praktischen Teil bei der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart, kurz EVA. Dort ist er im Rahmen der individuellen Schwerstbehindertenassistenz aktiv

Dworschak, Dr. Wolfgang, Sonderschullehrer, tätig als Akademischer Oberrat am der LMU München; http://www.edu.lmu.de/gvp/personen/wiss_ma/dworschak_wolfgang/index.html

Friebe, Stephan, Fachschule für Sozialwesen der Johannes-Diakonie Mosbach, Neckarbischofsheim. Dipl. Päd., Psychologe M.A., Dozent für Psychologie und Didaktik, Ausbildung in Gestaltpsychotherapie, nebenberuflich tätig als Supervisor und Referent für Fortbildungen

Glöckner, Deva Bhusha, Tantra, SMantra, Shibari & Co, München www.deva-bhusha.de

Hamberger, Wolfgang , Mitglied im Angehörigenbeirat des BeB (BAB) und Mitarbeit im Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München; Regierungsschuldirektor a.D. (Förderschulen), Vater eines Sohnes mit Behinderung

Hemme, Lars, arbeitet an der Uni Paderborn als Berater für Studierende mit Beeinträchtigung, organisiert seine Assistenz über das Arbeitgebermodell, lebt in Paderborn

Herrlich, Martin, Evangelische Fachschule für Heilerziehungspflege Schwäbisch Hall www.hepschule-sha.de und Orientierung www.beb-orientierung.de

Herrmann, Daniela, betreibt die Kontaktstelle Persönliche Assistenz/Persönliches Budget, MOBILE – Selbstbestimmtes Leben Behinderter e. V. in Dortmund; www.mobile-dortmund.de Mail: kpa@mobile-dortmund.de

Hofmockel, Martin, Psychologe in den Werraland Werkstätten e. V. und der Europa Akademie, Eschwege; martin.hofmockel@europa-akademie.info

Hull-Krogull, Patsy, Tanzsporttrainerin, Tanzlehrerin, Fachreferentin für Tanzlehrerkongresse weltweit, Regisseurin und Produzentin von Musicals, First Lady der Tanzschule Hull mit Standorten in Osnabrück, Georgsmarienhütte und Lübbecke. Hat gemeinsam mit ihren Brüdern Damian und Michael Hull im Profitanzsport alle wichtigen Titel gleich mehrmals gewonnen, darunter Europa- und Weltmeisterschaften. Mehrere Bühnenprojekte in denen Menschen mit geistigen oder körperlichen Handicaps mitwirken. Gründete 2003 zusammen mit ihrem Bruder Michael die Patsy & Michael Hull Foundation mit dem Schwerpunkt auf integrativen Projekten in Zusammenarbeit mit öffentlichen und gemeinnützigen Institutionen und Kirchen. www.pm-foundation.de

Konieczny, Eva, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Lehrbeauftragte am Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste (ZPE), Universität Siegen, Sozialarbeiterin, Inklusionsbotschafterin seit 2016 (im Rahmen des ISL durchgeführten Modellprojektes); nutzt seit 2016 das Persönliche Budget nach dem Arbeitgebermodell; hat zuvor knapp drei Jahre Assistenz über einen ambulanten Dienst organisiert

Künzig, Melanie, arbeitet neben Ihrer Tätigkeit an der Evangelischen Fachschule für Heilerziehungspflege Schwäbisch Hall als Hochzeitsplanerin; www.somethingblue-hochzeiten.de

Neuhöfer, Karin, tätig als Dipl. Sozialpädagogin und Peer Counselorin ISL im Cafe 3b, Begegnungsstätte, Freizeittreff, Beratungsstelle für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen. Bielefeld, www.cafe3b.de

Pippel, Susanne, Heilerziehungspflegerin, leitet das Zentrum für Beratung und ambulante Dienste des Martinshof Rothenburg Diakoniewerk

Stecher, Oli, hat seit seiner Geburt Spinale Muskeldystrophie, ist mit Rolli mobil, auch mit Hilfe von 24 Stunden Assistenz. Er arbeitet als Sachbearbeiter in einer Bank. Als Lightjockey ist er für gutes Licht in mehreren Musikclubs zuständig. Lebt in Stuttgart

Steinberg, Karin, hat eine infantile Zerebralparese und bewegt sich deshalb im Rollstuhl fort, hat eine Assistenzperson und einen Assistenzhund und kann damit selbständig leben, ist von Beruf Übersetzerin

Thomas, Petra, Bethel.regional, Bielefeld

Utz, Oswald , Behindertenbeauftragter der Landeshauptstadt München, www.bb-m.de

Werner, Katja, war bis zum Ende des Projektes (31.08.2017) AAL-Projektkoordinatorin, Caritas Deutschland

Winter, Lars, Presse- und Öffentlichkeitsreferent des Werraland Werkstätten e. V. Eschwege; www.werraland-wfb.de

PDF-Icon Autorenverzeichnis und Impressum (PDF-Datei, 101 kb)

Leseproben

24 Stunden im Einsatz
Assistenz und/oder Freundschaft

Martin Herrlich, Evagnelische Fachschule für Heilerziehungspflege

Assistenz heißt „auf Wunsch zur Hand gehen“ So wird es an der Evangelischen Fachschule für Heilerziehungspflege in Schwäbisch Hall definiert. Zu Gast im Unterricht waren ein Assistenznehmer und ein Assistent: Oliver Stecher und Rene Dippon wissen, wie Assistenz im Alltag funktioniert.

PDF-IconAssistenz und/oder Freundschaft
(PDF-Datei, 257 kb)

Undann …?!
Frieder Fabriz

PDF-IconUndann ...?!
(PDF-Datei, 856 kb)

Suchen

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Geschäftsstelle

Logo BeB e.V.
Bundesverband evangelische Behindertenhilfe e.V. (BeB)
Invalidenstraße 29
10115 Berlin
Tel. 030 / 83001 - 270
Fax 030 /  83001 - 275
E-Mail: info@beb-ev.de
www.beb-ev.de

BeB-Links

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen

Einmischen - Mitmischen - Selbstmachen!
www.beb-einmischen.de

Logo GBM

GBM - Gestaltung der Betreuung von Menschen mit Behinderungen
www.gbm.info

Logo PPQ

PPQ - Pro Psychiatrie Qualität
www.ppq.info

Kerbe Cover

Kerbe – Forum für soziale Psychiatrie
www.kerbe.info

Schau doch meine Hände an

Schau doch meine Hände an
Gebärdensammlung zur
Kommunikation mit
nichtsprechenden Menschen

Bundesfachakademie Bufa gGmbH GFO Region Nord
Fort- und Weiterbildungsangebote, Beratung etc.
www.bufa-gfo.de